Search

Was dein Deo aus der Dose nicht schafft - einfach selbstgemacht

Ist Dein Deo noch mit Aluminiumsalzen?

Vor einigen Jahren als das „Thema Gefahr von Aluminiumsalzen“ die Kosmetikindustrie medial aufgewirbelt wurde, habe ich umgestellt. Ich wollte die Aluminiumsalze nicht mehr auf meiner Haut haben. Die alu-freien Deos - im direkten Vergleich - waren weniger wirksam. Die Geruchsbildung stärker. Ich war unzufrieden. Eine neue Lösung musste her. Über eine Freundin habe ich vom DIY-Deo gehört. Ich probierte es zuhause aus und war begeistert. Weniger Geruchsbildung unter den Achseln und an den betroffenen Klamottenpartien.

Nun schlage ich zwei Fliegen mit einer Klatsche: ich brauche keine Aluminiumsalze mehr, rieche trotzdem gut und produziere weniger Abfall, was mich sehr freut.


Besonders hat es mich im Wochenbett gerettet. Für das Neugeborene soll man anfangs möglichst auf Duftstoffe verzichten. Es war superheißer Sommer und meine Hormone spielten verrückt. Theoretisch hätte ich Dauer-Duschen können, wäre da nicht ein kleiner Wurm gewesen. Durch das Natron-Öl-Deo habe ich mein Körpergefühl in Griff bekommen (nett ausgedrückt :).


Was brauchst Du?

Es ist ganz einfach: Die wichtigste Zutat zur Geruchshemmung ist NATRON - das Wundermittel im Haushalt. Das Natron vermischt du mit Öl im Verhältnis 2:1.

Welche Öle kannst du verwenden? Am liebsten pur ohne weitere Inhaltsstoffe und im Prinzip jedes deiner Vorliebe entsprechend. Hier eine kleine Auswahl:


Mandelöl ist gut verträglich, hat einen angenehmen neutralen Duft. Das Öl ist sehr flüssig, lässt sich daher gut verteilen und zieht schnell ein.


Arganöl ist reich an Antioxidantien. Es ist recht dickflüssig, zieht dabei aber schnell ein.


Jojobaöl ist eigentlich ein flüssiges Wachs, es zieht schnell ein und fettet nicht.


Kokosöl hat einen exotischen Duft und einen leicht kühlenden Effekt, den ich im Sommer gerne mag. Kokosöl ist bei Temperaturen unter 24°C fest und alles drüber ist es flüssig.

Olivenöl hat rückfettende Eigenschaften, wodurch es recht langsam einzieht. Dies ist nachteilig für alle Eiligen, da Du ein bisschen warten solltest, bis Du etwas anziehst, um Spuren auf den Klamotten zu vermeiden.


Bist du ein Fan von Duft unterm Arm, empfehle ich Dir bei deinem gut sortierten Drogeriemarkt vorbeizuschauen und nach ätherischen Ölen zu schauen - so kannst du nach deinem Gusto Dein Deo individualisieren.

Vorsicht nach der Rasur oder nach dem Wachsen!


Genauso wie ein herkömmliches Deo nach der Rasur brennt, brennt auch dieses Deo. Ich empfehle mindestens 12 Stunden bis nach der Rasur zu warten. Anstelle kannst du reines Öl verwenden. Es pflegt die beanspruchte auch und hemmt die Schweißbildung.

Seit März 2019 bis heute habe ich 16 Deo-Dosen eingespart*.

*Basierend auf einen Verbrauch von 1,5 Deo-Dose/Monat.










Recent Posts

See All